Am Kreuzungsbauwerk geht es jetzt richtig los

DB InfraGO AG / Jan Frintert
Blick auf das Kreuzungsbauwerk Dresden Hbf

Vom 1. Juni bis zum 10. Juni nehmen wir letzte Anpassungen an den Gleisen und am elektronischen Stellwerk am Hauptbahnhof Dresden vor. Danach können wir mit der Erneuerung des Kreuzungsbauwerks beginnen. Dafür bauen wir letzte Bauweichen ein und passen die Oberleitungsanlage an. Im Anschluss binden wir mit einem Softwarewechsel die neuen Infrastruktur-Komponenten wie Weichen und Signale in das elektronische Stellwerk ein. Diese Komponenten sind für den Eisenbahnbetrieb während der Bauarbeiten am Kreuzungsbauwerk notwendig. So können wir die Eisenbahnbrücke weitgehend bei laufendem Verkehr erneuern. Nach dem Softwarewechsel können wir mit dem Abriss und der Erneuerung des östlichen Teils des Kreuzungsbauwerks beginnen. Während dieser Bauzeit kommt es vom 1. bis 13. Juni 2024 zu Einschränkungen im Knoten Dresden. Der Hauptbahnhof ist vom 7. bis 9. Juni betroffen.


Reisende müssen sich auf Umleitungen, Ausfälle, Ersatzverkehr mit Bussen und veränderte Fahrzeiten im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr einrichten. Um den Reisenden behilflich zu sein, wird zusätzliches Servicepersonal eingesetzt. Die Handels- und Dienstleistungseinrichtungen im Dresdner Hauptbahnhof bleiben geöffnet.

Die Deutsche Bahn, Mitteldeutsche Regiobahn und Länderbahn haben ein umfassendes Ersatzverkehrskonzept vorbereitet. Alle Fahrplanänderungen sind im elektronischen Fahrplan eingearbeitet und bei Online-Reiseauskünften (Internet, DB Navigator), im Reisezentrum oder an den Fahrkartenautomaten abrufbar.

Wir bitten die Reisenden folgende Hinweise bei der Reiseplanung zu beachten:

Informationen zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es an den Aushängen auf den Bahnhöfen, bei der Servicenummer der Deutsche Bahn 030 297 0, im MDR auf Texttafel 738 und im Internet unter bauinfos.deutschebahn.com, mitteldeutsche-regiobahn.de und laenderbahn.com/trilex.

Die Änderungen für den Knoten Dresden im Einzelnen:

Fernverkehr 7.-9. Juni 2024:

  • Fernverkehr vom 7.-9. Juni 2024 ICE-Züge und IC-Züge entfallen zwischen Dresden-Neustadt und Dresden Hbf.
  • EC-Züge fallen zwischen Dresden-Neustadt und Decin hl.n. aus und werden zwischen Dresden Neustadt und Usti nad Labem hl.n. durch Busse ersetzt. Der Anschluss in Tschechien weiter nach Prag erfolgt mit einem tschechischen Zug.
  • IC-Züge nach Chemnitz werden über Riesa und Döbeln umgeleitet

Nahverkehr 1.-7. Juni 2024

  • Keine Fahrmöglichkeit über Dresden Friedrichstadt: Züge der S8, RE15, RE18, enden in Dresden Neustadt, Züge des RB 31 in Cossebaude.
  • Vom 3. bis 6. Juni enden die Züge der S2 vom Flughafen kommend bereits in Dresden Hauptbahnhof. Reisende werden gebeten, auf die Züge der S1 auszuweichen.

Nahverkehr 7.-9. Juni 2024

  • Für S-Bahn- und Regionalbahnlinien finden keine Fahrten zwischen Dresden Neustadt und Dresden Hauptbahnhof, Dresden-Plauen, Dresden-Reick und Cossebaude statt. Es fahren ersatzweise zusätzliche Straßenbahnen und Busse.
  • Züge aus Hoyerswerda, Elsterwerda und Cottbus werden ab 10. Juni umgeleitet

Nach der Sperrung, ab 10. Juni enden die Fahrten der Züge aus Cottbus (RE 18), Hoyerswerda (RE 15) und Elsterwerda (RB 31) in Dresden-Neustadt. Die Umleitung der RB 31 zum Bahnhof Neustadt schafft für die Fahrgäste mehr Möglichkeiten zur Weiterreise als ein Ersatzverkehr ab Dresden-Friedrichtstadt. Die Züge haben dort Anschluss an die S-Bahnen S 1 und S 2, die aufgrund eigener Gleise ohne Einschränkungen verkehren können. Zudem fahren in unmittelbarer Nähe die Straßenbahnlinien 3 und 6 sowie mehrere Buslinien im dichten Takt. Grund für diese Einschränkungen ist die voraussichtlich bis 2027 laufende komplexe und aufwändige Erneuerung des Kreuzungsbauwerks, das vor dem Hauptbahnhof die einzelnen Bahnstrecken aufgliedert.


Bauarbeiten am Bogendreieck Zeithain

Gleichzeitig finden Bauarbeiten und logistische Arbeiten im Abschnitt Zeithain Bogendreieck auf der Strecke Leipzig – Dresden statt. Die DB baut den Streckenabschnitt Zeithain – Leckwitz für eine erhöhte Streckengeschwindigkeit bis 200 km/h aus und rüstet ihn mit moderner Stellwerkstechnik (ETCS) aus. Damit die Züge dort zukünftig schneller fahren können, erneuert die DB unter anderem Gleise. Das erste neue Gleis hat die DB im vergangenen April 2023 fertiggestellt. Um nun auch das zweite Gleis zu erneuern, liefern Züge Anfang Juni das Material. Dafür wird die Strecke außerhalb des Berufsverkehrs unter der Woche vom 3. bis 7. Juni sowie vom 10. bis 13. Juni jeweils von 8:30 bis 15.30 Uhr abschnittsweise gesperrt. Für die Züge des RE50 (Saxonia-Express) fahren dort Busse als Ersatz. Die Züge des Fernverkehrs Richtung Dresden enden während dieser Zeit in Leipzig.
Auch hier bittet die DB die Reisenden, sich vorab über ihre Verbindung in den Auskunftsmedien zu informieren.

Zurück

Kontakt

Mediathek

Infomail